Freescale präsentiert ColdFire-Audioprozessor

Hersteller, die auf der Suche nach einem Audio-Mikroprozessor sind, der die Microsoft-Spezifikationen »PlaysForSure 2.0« und »PlaysFromDevice« unterstützt, können jetzt auf den ColdFire MCF5251 von Freescale Semiconductor zurückgreifen.

Der neue Prozessor eignet sich für Portabel- und Infotainment-Audiogeräte wie Satellitenradios, mit Komprimierung arbeitende CD- oder HDD-Audioplayer, USB Thumb Drive-Player, Jukeboxen and MP3 Docking-Stations. Darüber hinaus erlaubt der MCF5251 stundenlanges Abspielen von Audio und ist auch leistungsfähig genug, um die Wiedergabe von MPEG4-Videos im QCIF-Format zu bewältigen.

Das Rückgrat des MCF5251 bildet der ColdFire-V2-32-Bit-Mikroprozessorkern mit einem kleinen DSP-Modul (eMAC), das sich gut für MP3 und ähnliche Anwendungen eignet. Mit seinen beiden im Baustein integrierten CAN-Schnittstellen arbeitet der MCF5251 sowohl als digitale Audiolösung im Auto als auch in portablen Audiogeräten. Als weitere Hardwarefunktionen wurden auf dem Chip USB 2.0 On-the-Go-Technologie (OTG) mit integriertem Hochgeschwindigkeitstransceiver (bis zu den maximal spezifizierten 480 MBit/s) und eine vor Manipulationen geschützte Echtzeituhr für noch besseres Digital Rights Management (DRM) untergebracht. Eine schnelle UDMA ATA-Schnittstelle erleichtert den raschen Datenaustausch beim Up- und Downloaden. Darüber hinaus ist der MCF5251 AECQ100-qualifiziert.

Die skalierbare Software für den MCF5251 erfordert ein Minimum an Hardwareressourcen, was zu kürzeren Entwicklungszyklen führt und auch eine Anpassung an neue Marktbedürfnisse einfacher macht. Softwarekompatibilität zu den Produkten SCF5249 und SCF5250 ist gewährleistet, so dass ein einfacher Umstieg auf Bausteine der nächsten Generation möglich wird. Für den MCF5251 wird darüber hinaus ein umfassendes Referenzsoftwarepaket für Audioanwendungen geliefert, das ein breites Spektrum von Audio-Encodern, -Decodern und DRM-Standards abdeckt.

Freescale hat für seine MCF5251-Bausteine und -Entwicklungstools das WMA-DRM10-Format (Windows Media Audio Digital Rights Management 10) von Microsoft übernommen. Für eine schnelle Markteinführung liefert Freescale Schaltpläne, Layoutdateien und Bauteilelisten für ein Referenzdesign mit 1,8 Zoll / 20 GB HDD, das einen Farb-LCD-Bildschirm ebenso berücksichtigt wie Unterstützung für JPEG, MPEG4 und USB 2.0 OTG bietet.