Ethernet bis in die Ex-Zone1

Zur Hannover Messe 2008 präsentiert Hirschmann ein neues optisches Medienmodul, mit dem Switches der MICE-Familie, die für die Montage in der Explosionsschutzzone 2 zugelassen sind, sowie optische Transceiver und Steckverbinder aus der microFX-Serie in der Zone1 via Ethernet angebunden werden können.

Das Medienmodul, das über vier optische Ports (100 Mbit/s) mit M12-Anschlüssen verfügt, ist für einen Temperaturbereich von -40 °C bis +70 °C ausgelegt. Zum Schutz vor Betauung sind die Leiterplatten mit einem speziellen Lack versehen (conformal coating).

Von dem Modul werden die Signale via Lichtwellenleiterkabel zu den Endgeräten geführt. Als Ethernet-Schnittstelle dienen microFX-Transceiver mit M12-Anschlusstechnik gemäß IEC 61076-2-101. Dadurch können die Endgeräte die für die Zone 1 notwendige Zulassung für explosive Atmosphären (EN 60079-28:2007, Teil 28) erhalten.

Die MICE-Switches, die für die Montage auf Hutschienen konzipiert sind, unterstützen sowohl Fast- und Gigabit-Ethernet als auch verschiedene Routing-, Redundanz- und Security-Verfahren. Damit sind sie insbesondere für den Einsatz in industriellen Netzwerken mit komplexen Anwendungen geeignet.