Erweiterung für die DIN-Schiene

<p>Mit dem neuen 240-W-Netzteil DPP240 schließt Lambda eine Lücke in der Netzteilreihe „DPP“ für die DIN-Schiene.

Mit dem neuen 240-W-Netzteil DPP240 schließt Lambda eine Lücke in der Netzteilreihe „DPP“ für die DIN-Schiene. Das Gerät bedient wie der kleinere Bruder „DPP120“ den mittleren Leistungsbereich und eignet sich mit seinem Wirkungsgrad von 90% laut Hersteller insbesondere für den Einsatz etwa in Fabrikautomation oder Industriesteuerungen. Bis zu drei Geräte lassen sich parallel betreiben, wobei die umschaltbare Ausgangskennline für die nötige Lastaufteilung sorgt (Droop- Modus). Dank Konvektionskühlung kommen die Netzteile ohne Lüfter aus und haben dennoch einen Temperaturbereich von –25 bis +61 °C (bis +71 °C mit einem Derating von 2,5 %/°C). Powerfaktorkorrektur (PFC), Überstrom- und Überspannungsschutz sind weitere Standardeigenschaften der Baureihe. Das DPP240 gibt es wahlweise mit 24 V oder 48 V Nennausgangsspannung, das DPP120 ist zudem mit 12 V verfügbar. Der tatsächliche Spannungswert lässt sich über einen Trimmer an die jeweiligen Anforderungen anpassen. Die Lastregelung beträgt ±1% im Einzelbetrieb und ±5% im Parallelbetrieb (geneigte Kennlinie); die Restwelligkeit liegt unter 100 mV. Zwei LEDs zeigen den Ausgangsstatus des Netzteils an; das 24-V-Modell verfügt zudem über ein „DC-Good“- Relais. Dank 115/230-V-Auto-Select-Eingang passen sich die Netzteile automatisch an die gegebene Netzspannung vor Ort an.

Lambda GmbH
Tel. (0 78 41) 66 62 41
heiko.ziegelmeier@lambdaeurope.com
www.lambda-europe.com