Effizientes Engineering: PNO unterstützt Prolist International

Die Profibus-Nutzerorganisation e.V. (PNO) unterstützt die Bemühungen von Prolist International e.V., den Datenaustausch zwischen Herstellern und Anwendern prozessleittechnischer Geräte zu forcieren und dadurch das prozessleittechnische Engineering zu erleichtern.

Prolist International wurde 2008 als Nachfolger der Namur-Projektgruppe »Merkmalleisten« (ursprünglich ein Begriff aus SAP, englisch: »List of Properties«) gegründet. Der Verein verfolgt das Ziel, Geräte-Merkmalleisten sowohl Herstellern als auch Anwendern von Automatisierungsgeräten zur Verfügung zu stellen, um elektro- und prozessleittechnische Geräte und Systeme effizienter planen, auslegen, in Stand halten und beschaffen zu können.

Gemäß der Vereinbarung darf Prolist International bestimmte Elemente der Profibus-Spezifikationen nutzen, und zwar für die Prolist-Merkmalleisten, die in der Namur-Empfehlung NE 100 veröffentlicht werden, sowie für die IEC-Standardisierung zur Harmonisierung mit dem »eCl@ss«-System. Dies zielt auf den elektronischen Datenaustausch zwischen Herstellern und Anwendern oder zwischen unterschiedlichen Planungssystemen wie ERP und CAE innerhalb eines Unternehmens ab.

Die Prolist-Merkmalleisten verhindern die wiederholte Eingabe der gleichen Daten und damit Tippfehler und reduzieren die Menge der Papierdokumente. Auf Basis der Merkmalleisten lassen sich die Geschäftsprozesse in der Prozessleittechnik optimieren, die Prozesskosten senken und die Prozessqualität verbessern.

Ziel der Zusammenarbeit von PNO und Prolist International ist eine standardisierte Abbildung von Eigenschaften der Profibus-Schnittstelle in Prolist-Merkmalleisten. Dies ermöglicht allen Unternehmen, die Profibus-Produkte zur Verfügung stellen oder verwenden, die Vorteile des elektronischen Datenaustauschs für ihre Geschäftsprozesse zu nutzen.