Eco-Power-Meter: mehr als nur Betriebskostenoptimierung

Das neue Eco-Power-Meter KW8M von Panasonic Electric Works vereint die Funktionen Verbrauchsmessung, Netzdiagnose, Störungsüberwachung und Wartungsbenachrichtigung für den Anlagen- und Maschinenbau sowie Zweckbauten in einem.

Neben den Betriebsstundenzählern, dem integrierten Impulszähler, dem konfigurierbaren Pulsausgang und den Messeingängen für Spannung und Strom ist der KW8M mit bereits vorhandenen Systemen vernetzbar. Das Gerät verfügt standardmäßig über eine integrierte RS485-Modbus-RTU-Schnittstelle.

Ebenso ist eine Anbindung an die Steuerungen der FP-Serie von Panasonic Electric Works via MEWTOCOL möglich. Über die so zur Verfügung stehenden Messgrößen lassen sich Maßnahmen für das Instandhaltungs-, Energie- und Störungsmanagement ableiten. Als zusätzliche Funktion ist ein Impulsausgang integriert, der automatisch beim Erreichen eines definierten Verbrauchs ein paralleles Signal ausgibt. Dies ermöglicht beispielsweise eine verbrauchsabhängige Umschaltung von elektrischen Antrieben, Pumpen, Rührwerken, o. ä.

Das Gerät wird mit den frontseitig angebrachten Tasten konfiguriert. Im laufenden Betrieb können die Messwerte direkt an der Siebensegmentanzeige abgelesen oder über die integrierte Schnittstelle ausgelesen werden. Der Energiezähler wird separat mit 230 V (AC) versorgt und ist für den Betrieb an 1- und 3-phasigen Netzen bis 440 V (AC) geeignet. Für größere Spannungsbereiche kommen Spannungswandler zum Einsatz. Die zur Strommessung benötigten Stromzangen sind für den geforderten Messbereich bis zu einer Stromstärke von 400 A lieferbar.

Der Energiezähler lässt sich auch als »stand alone«-Lösung für Kleinmaschinen und Anlagen, bis hin zur vernetzten, dezentralen Halbintelligenz in allen Applikationen integrieren. Die Prozesskosten und freien Ressourcen werden so messbar und damit transparenter. Darüber hinaus werden Phasenüberwachungen und Laufzeitkontrollen für angeschlossene Verbraucher realisiert.