Controller: Ethernet, großer Speicher und ARM9E-Kern

STMicroelectronics verbindet auf seiner neuen STR910F-Controller-Serie einen Ethernet-MAC, große SRAM- und Flash-Speicher und einen ARM9E-Kern.

»Entwickler von embedded Steuerungsanwendungen fordern verstärkt eine Ethernet-Anbindung auf ihren Controllern. Mit unserer neuen STR910F-Familie kommen wir genau diesem Bedürfnis nach«, erklärt Mark Rootz, Marketing Manager für ARM9-basierende Produkte in der Mikrocontroller-Division von STMicroelectronics. Die Bausteine sind eine Leistungserweiterung der STR7XX-Familie, die auf dem ARM7TDMI-Core basieren.

Rootz: »In vielen Anwendungen wird der Ruf nach höhere Rechenleistung laut.« Deshalb setzt die neue Familie auf dem ARM966E-S-Core auf, die leistungsmäßig deutlich höhere Werte als der ARM7TDMI erreicht. Rootz spricht von bis zu 96 MIPS (96 MHz).

Aus seiner Sicht gibt es verschiedene Gründe, die für die neuen Controller sprechen. Als erstes verweist er auf den integrierten Ethernet-MAC mit MII-Interface, wodurch der Kunde über das Übertragungsmedium (Kupfer, drahtlos, Lichtwellenleiter etc.) entscheiden kann. Als zweites spricht er von den großen SRAM- und Flash-Speichern, die auf dem Chip zu finden sind. »Unsere Controller verfügen über bis zu 96 KByte SRAM und über bis zu 544 KByte Flash, also genügend Speicher für das RTOS, den TCP/IP-Stack etc.«, so Rootz weiter.