Cognex: Patentklage gegen MVTec und Fuji

Der US-amerikanische Bildverarbeitungstechnik-Hersteller Cognex hat Patentklage gegen das Münchner Bildverarbeitungs-Softwarehaus MVTec Software und gegen den SMT-Fertigungsmaschinen-Hersteller Fuji Machine erhoben.

Die Klageschrift richtet sich an die MVTec Software GmbH, deren US-Vertriebs- und -Supportcenter MVTec LLC und die US-Niederlassung von Fuji Machine. Eingereicht wurde sie beim Distriktgericht für den Distrikt von Massachusetts in Boston.

Cognex behauptet, die Bildverarbeitungs-Bibliothek »Halcon« von MVTec verletze mehrere firmeneigene US-Patente, die das Matching betreffen, eine stark verbreitete und genutzte Kern-Technik in der Bildverarbeitung. Fuji Machine ist mit Vorwürfen von Cognex konfrontiert, dieselben Patente zu verletzen, weil der Konzern angeblich »Halcon« in seinen Maschinen einsetze.

»Einer der wichtigen Werte im Geschäftsleben ist das Verständnis des Konzepts von fairem Wettbewerb«, sagte Dr. Olaf Munkelt, Geschäftsführer der MVTec Software GmbH. »Ein Bestandteil dieser Werte ist der Respekt vor geistigem Eigentum. MVTec ist bereit und fühlt sich verpflichtet, sich und seine Kunden gegen diese Anklagen zu verteidigen. Denn wir sind fest davon überzeugt, dass diese Klagen ungerechtfertigt sind.« MVTec habe seit seiner Gründung einen hohen Aufwand betrieben und große Ressourcen eingesetzt, um Machine-Vision-Techniken zu erfinden, zu entwickeln und zu patentieren. »Nicht zuletzt sollten wir einmal zurückdenken: Im Jahr 2003 ist Cognex schon einmal an einem solchen Fall gescheitert und musste einen Patentstreit bezüglich Matching-Technik mit einem anderen großen Konkurrenten zurückziehen«, betonte Munkelt.