Codeleser für Datamatrix- und Barcodes

Mit dem FA45 stellt SensoPart einen Codeleser für Datamatrix-Codes und Barcodes vor, der neben gedruckten Codes nun auch direkt markierte Codes, wie genagelte oder gelaserte Codes, unterstützt.

Auch Codes mit Beschädigungen und ungünstigem Hintergrund sind dank der neuen Software kein Problem. Der Arbeitsabstand ist von 20 mm bis unendlich einstellbar.

Anwendungbeispiele des Codelesers sind:
- Prüfung eines Codes auf Anwesenheit/Lesbarkeit bzw. korrekte Lesung
- Vergleich eines Codes mit einem Vergleichscode
- Lesen eines Codes und Übermittlung des Inhalts des Codes an eine übergeordnete Steuerung
- Verfolgung von Teilen im Fertigungsprozess (Tracking) durch Lesen des Codes an mehreren Stellen im Prozess und Erfassung der Daten in einer Prozesssteuerung
 
Die Konfiguration des Codelesers erfolgt über eine PC-Software, bei der alle relevanten Funktionen auf einer Bildschirmseite untergebracht sind. Die Parameter für die einzelnen Codes werden anhand eines Musters eingelernt. Eine mehrstufige Einlernprozedur ermöglicht das Einlernen von Toleranzen in der Druckqualität des Codes. Durch die Möglichkeit zur Livebildanzeige kann der Sensor in der Maschine präzise ausgerichtet werden. Als Hardwareplattform dient der Vision-Sensor FA45 von SensoPart. Der Sensor kann wahlweise mit Optiken von 6 mm oder 12 mm Brennweite, C-Mount Adapter sowie mit integrierter Beleuchtung in Rot oder Weiß bestückt werden. Er bietet ein robustes Gehäuse (IP 65/67) mit Standard-Steckverbindungen M12.
 
Der Sensor arbeitet autark und kann über zwei Eingänge von außen angesteuert werden, beziehungsweise über bis zu vier Ausgänge verschiedene Informationen an die Steuerung übertragen. Die Ausgänge geben Auskunft über den aktuellen Betriebszustand und darüber, ob ein Code erfolgreich gelesen wurde und ob er mit einem eingelernten Vergleichsstring übereinstimmt. Bis zu 32 Konfigurationen können genutzt werden. Der Inhalt der gelesenen Codes kann über die RS422-Schnittstelle oder über die Ethernet-Schnittstelle an eine Steuerung übertragen werden. Zur Überprüfung von mehreren Codes lassen sich die einzelnen Konfigurationen logisch miteinander verknüpfen und/oder gruppieren.