Cisco beteiligt sich an Zensys

Zensys, der Entwickler der Z-Wave-Technologie für Wireless Home Control, hat ein strategisches Investment von Cisco Systems Inc. erhalten. Zur Höhe der Beteiligung äußerten sich beide Seiten nicht. Sie dürfte aber mehrere Mio. US-Dollar betragen.

»Cisco tätigt sein strategisches Investment in Zensys aufgrund der Interoperabilität, der Zuverlässigkeit und der niedrigen Kosten der Z-Wave-Technologie, die wir hoffen, in unsere Produkte zu integrieren«, sagt Malachy Moynihan, Vice President Engineering und Marketing bei Linksys, einer Divison von Cisco Systems Inc., und fügt hinzu: »Wir sehen den Digital-Home-Markt als nächste große Chance und die Arbeit mit Z-Wave kann uns die Flexibilität bieten, unsere Home Control Technologie für unsere Kunden zu erweitern.«

Z-Wave ist eine preiswerte und interoperable RF-basierende Mesh-Networking-Technologie, die laut Zensys schon in hunderten Wireless-Home-Control- und Heimautomatisierungs-Produkten im Einsatz ist. Sie konkurriert mit dem ZigBee-Standard, verzichtet aber aus Kostengründen auf Optionen, die ZigBee ausdrücklich bieten will. Im unteren Marktsegment bietet Z-Wave somit Kostenvorteile.

ZigBee-Befürworter wie Freescale und Texas Instruments schwören hingegen darauf, dass es für ZigBee mehrere Chiplieferanten gibt und dass die von der ZigBee Alliance freigegebenen Nutzerprofile sicherstellen, dass die ggf. mit unterschiedlichen Chips ausgestatteten Geräte unterschiedlicher Hersteller interoperabel sind.