Carl Zeiss Gruppe weiter auf Erfolgskurs

Die dynamische Entwicklung der Carl Zeiss Gruppe im vorangegangenen Geschäftsjahr konnte auch für das laufende Geschäftsjahr 2006/07 fortgesetzt werden – 500 neue Arbeitsplätze sind entstanden, der Umsatz, EBIT und Auftragseingang erreichen Spitzenwerte.

Der Umsatz und der betriebliche Gewinn (Earnings before Interest and Taxes – EBIT) sind im Vergleich zu den guten Vorjahreswerten erneut gestiegen. Folgend die vorläufigen Zahlen des am 30. September abgeschlossenen Geschäftsjahres:

  • Die Umsatzerlöse stiegen um 7 Prozent auf 2,604 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,433 Milliarden Euro). Diese Steigerung wurde vor allem durch organisches Wachstum erzielt. Rund 83 Prozent des Umsatzes wurde außerhalb Deutschlands erlangt und ist im Geschäftsjahr 2006/07 insbesondere in Europa und Asien gewachsen.
  • Der Auftragseingang erreichte mit 2,704 Milliarden Euro einen Spitzenwert und ist im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls um 7 Prozent gestiegen.
  • Das EBIT wuchs um 26 Prozent auf 394 Millionen Euro (Vorjahr: 313 Millionen Euro).

»Die Carl Zeiss Gruppe kann auf ein hervorragendes Geschäftsjahr zurückblicken. Wir haben beim Umsatz und Ergebnis nochmals zugelegt«, fasste Dr. Dieter Kurz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG, zusammen. Dazu gehört auch die um 15 Prozent verbesserte EBIT-Marge.

Auch der Cashflow vor Ertragssteuern konnte auf 549 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr: 410 Millionen Euro) und erreicht damit 21 Prozent des Umsatzes. Im Geschäftsjahr 2006/07 investierte Carl Zeiss 107 Millionen Euro in Sachanlagen (Vorjahr: 118 Millionen Euro). Dem standen Abschreibungen in Höhe von 114 Millionen Euro (Vorjahr: 99 Millionen Euro) gegenüber.

Die Eigenkapitalquote wuchs um 8 Prozentpunkte auf 30 Prozent und erreichte damit die vorgegebene mittelfristige Zielmarke. Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung stiegen auf 290 Millionen Euro (Vorjahr: 254 Millionen Euro) – das entspricht 11 Prozent des Umsatzes.

Am Bilanzstichtag beschäftigte die Carl Zeiss Gruppe weltweit 12.257 Mitarbeiter (Vorjahr: 11.249), davon 4292 im Ausland (Vorjahr: 3406). Das sind rund 1000 Beschäftigte mehr als im Vorjahr. Davon sind rund 470 Mitarbeiter auf Änderungen im Konsolidierungskreis zurückzuführen. Im Geschäftsjahr 2006/07 hat Carl Zeiss weltweit mehr als 500 neue Arbeitsplätze geschaffen, rund 360 davon in Deutschland.

»Die Erfolge der vergangenen Jahre eröffnen uns Spielräume für den weiteren Ausbau unserer Marktposition. Der wichtigste Schlüssel für Wachstum ist unsere Innovationskraft«, so Dr. Dieter Kurz zur weiteren Entwicklung.