Bosch Rexroth / Sick: Kooperation auf Safety ausgeweitet

Bosch Rexroth und Sick haben ihre technische Zusammenarbeit in der Fabrikautomatisierung auf die funktionale Sicherheit ausgeweitet.

Für Anwender bedeutet dies eine schnelle und problemlose Integration sicherheitsrelevanter Sick-Sensoren in Rexroth-Automatisierungslösungen.

Als Schlüssel dazu dient das Software-Framework »IndraWorks« von Rexroth, das über die FDT/DTM-Technik (Field Device Tool / Device Type Manager) ein durchgängiges und schnelles Engineering aller Systemkomponenten vom HMI bis zum Sensor gewährleistet. DTMs lassen sich per Drag-and-Drop aus einer Gerätebibliothek in den »IndraWorks«-Projektmanager einbinden; sie erlauben den Zugriff auf Parameter sowie Konfigurations- und Diagnosedaten des Sensors ohne weitere Zusatz-Tools. Aktuelle Messwerte und Gerätezustände werden mit eingebetteten Dialogen der DTMs visualisiert, die Gerätedaten werden im Anwenderprojekt gespeichert und bei Bedarf archiviert.

Mittels der FDT/DTM-Technik konfiguriert »IndraWorks« sichere Laserscanner oder IO-Link-fähige Sensoren von Sick. Die vollständige Integration ermöglicht es, auch zur Laufzeit der Maschine die Schutzfelder des Scanners umzuschalten sowie die Parameter der IO-Link-Sensoren auszulesen oder mit Werten aus Rezepturen zu beschreiben.