Bosch Rexroth: Mehr Umsatz, mehr Mitarbeiter und ein neues Werk

Die Bosch Rexroth AG erwirtschaftete im Jahr 2006 einen Umsatz von 4,9 Milliarden Euro – ein Wachstum von 7,1 Prozent. Im tschechischen Brno entsteht außerdem ein neues Werk für Hydraulikaggregate.

Bereits zum vierten Mal in Folge konnte Bosch Rexroth somit den Jahresumsatz steigern. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich um sechs Prozent auf mehr als 29 800.

Das höchste Umsatzwachstum konnte Bosch Rexroth in China verzeichnen. Dort legten die Geschäfte um 33 Prozent zu. Aber auch in Mittel- und Osteuropa erreichte das Wachstum 16 Prozent. In Deutschland gab es ein Plus von sieben Prozent

Von den weltweit 1600 neuen Mitarbeitern, wurden 743 in Deutschland eingestellt, womit sich die Anzahl der hier Beschäftigten auf 16 100 erhöhte.

Einer der wichtigsten Umsatztreiber für Bosch Rexroth waren Windenergieanlagen. Das Unternehmen, welches als Zulieferer tätig ist, verkaufte rund zwei Drittel mehr in dieser Sparte, als im vergangenen Jahr. Das bedeutet einen Umsatz von 120 Mio. Euro.

Auch für das Jahr 2007 rechnet Bosch Rexroth mit einem weiteren deutlichen Umsatzwachstum.

Mit dem neuen Werk für Hydraulikaggregate in Brno, soll die Position auf den Märkten Mittel-und Osteuropa gestärkt werden. Für 13,5 Millionen Euro soll ab 2008 die Fertigung erhöht sowie Vertrieb und Service ausgebaut werden.
Bisher gibt es in Brno nur ein kleineres Werk für die Montage von Hydraulikaggregaten. Zurzeit beschäftigt Bosch Rexroth 150 Mitarbeiter in Tschechien.