Blindleistungs-Kompensationsanlage mit bis zu 500 kvar

Der Geschäftsbereich Power Quality Management (PQM) der Maschinenfabrik Reinhausen hat eine geregelte Blindleistungs-Kompensationsanlage für Niederspannung entwickelt, die eine maximale Leistung von 500 kvar je Schrankeinheit bereitstellt.

Die PQM 500 verfügt über Kondensatoren mit Entladedrosseln, Drosseln für erhöhte Oberschwingungsbelastung, vollwertige Kondensatorschütze und 690-V-Sicherungen für eine sichere Beherrschung kapazitiver Kurzschlussströme. Ein tragendes Zwischenblech in der Baugruppe trennt Filterkreisdrossel und Kondensator voneinander und verhindert so das Aufheizen der Kondensatoren durch die Wärme der Drosseln.

Die Drosseln hängen auf der Rückseite frei im Luftstrom. Die einzelnen Baugruppen stehen als einbaufertige Lösung oder komplett im zwei Meter hohen Schaltschrank montiert zur Verfügung, der Platz für fünf Doppelmodule bietet. Daraus ergibt sich die maximale Leistung von 500 kvar.

Der MKK-Kondensator wird unter Vakuum temperaturbehandelt und zum Schutz gegen Oxidation mit reinem Stickstoff gefüllt. Im Fehlerfall und bei dauernder Überlastung trennt er sich dank des hermetisch verschlossenen Metallgehäuses und einer internen Überdruck-Abreißsicherung selbstständig vom Netz. Die Entladung des Kondensators erfolgt über Entladedrosseln innerhalb von acht Sekunden.

Die Schutzwirkung für die Kompensationsanlage steigt mit dem sogenannten Verdrosselungsgrad um bis zu 14 Prozent. Alle Drosseln sind von Maschinenfabrik Reinhausen für die erhöhten Oberschwingungs-Grenzwerte für industrielle und öffentliche Netze (Netzklasse 2, gemäß EN 61000-2-4 bzw. EN 50160) ausgelegt. Für sicherheitsrelevante Anwendungen wird die PQM 500 in einer Sonderausführung störlichtbogensicher angeboten.