Sie sind hier: HomeRubrikenAutomationBildverarbeitung

Euresys/Framos: Framegrabber für die Hochgeschwindigkeits-Bildverarbeitung

Zur Serie Coaxlink von Euresys gehören vier Framegrabber, die mit CoaXPress-Schnittstellen ausgestattet sind. Damit unterstützen sie industrielle Anwendungen wie die automatische, optische Inspektion, die Lotpasteninspektion sowie die Druck-, Flachbildschirm- und Glasinspektion.

Bildquelle: © Framos

Der Coaxlink Quad G3 und der Coaxlink Quad verfügen über vier CXP-6-Kameraanschlüsse, der Coaxlink Duo über zwei CXP-6-Anschlüsse und der Coaxlink Mono über einen CXP-6-Anschluss. Über einen Coaxlink-Eingang lassen sich Daten mit bis zu 6,25 GBit/s empfangen und verarbeiten. Bei Verwendung der vier Eingänge des Coaxlink Quad und des Coaxlink Quad G3 ergibt sich damit ein Datendurchsatz von bis zu 25 GBit/s. Mit Kabeln von bis zu 35 m Länge können die Daten mit voller Geschwindigkeit und mit Kabeln von bis zu 100 m Länge mit halber Geschwindigkeit übertragen werden.

Die Coaxlink-Framegrabber von Euresys unterstützen auch Anwendungen mit mehreren Kameras. Es ist möglich, an einem PC gleichzeitig mehrere Framegrabber zu verwenden und alle angeschlossenen Kameras optional zu synchronisieren. Der CoaXPress-Standard unterstützt die für viele industrielle Bildverarbeitungssysteme erforderlichen Echtzeit-Auslösefunktionen.

Um den zuverlässigen, industriellen Einsatz zu gewährleisten nutzen die bei Framos [1]erhältlichen Coaxlink-Karten ein Push/Pull-Verriegelungssystem nach DIN 1.0/2.3.

Zu den Framegrabbern wird ein Entwicklungs- und Debuggingtool sowie ein Satz von bis zu 20 digitalen Leitungen geliefert, die zu einer Vielzahl von Sensoren und Bewegungsencodern kompatibel sind. Die mit Genicam- und Multicam-Treibern ausgestatteten Coaxlinx-Framegrabber verfügen über einen On-Board-Speicher mit bis zu 1 GByte.