Belden kauft Lumberg Automation Components

Kurz nach der Übernahme von Hirschmann Automation and Control (HAC) durch das US-Unternehmen Belden gehen die Amerikaner erneut auf Einkaufstour im deutschen Automatisierungsmarkt: Rückwirkend zum 01.01.2007 erwerben sie die Lumberg Automation Components GmbH.

Lumberg Automation Components ist Teil der Lumberg-Gruppe mit Hauptsitz in Schalksmühle und vertreibt weltweit Steckverbinder und Komponenten für die Automatisierungstechnik mit einem Umsatz von umgerechnet rund 75 Millionen US-Dollar in 2006. In Deutschland beschäftigt das Unternehmen knapp 300 Mitarbeiter. Ein weiterer Standort besteht in den Vereinigten Staaten.
Die Firma Belden hat ihren Sitz in St. Louis, Missouri und ist spezialisiert auf Produkte zur Signalübertragung (vor allem Spezialkabel) im Bereich von Datennetzwerken sowie einer breiten Palette weiterer elektronischer Anwendungsgebiete. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen weltweit 8000 Mitarbeiter in 30 Firmen und erwirtschaftete 2006 einen Gesamtumsatz von rund 1,5 Milliarden Dollar. Das europäische Headquarter ist im niederländischen Venlo angesiedelt.
Nach dem Erwerb der Firma Hirschmann Automation and Control aus Neckartenzlingen, einem Spezialisten für Automatisierungs- und Netzwerktechnik, verfolgt Belden mit der jüngsten Neuakquisition das Ziel, durch ein breites Portfolio von industriellen Steckverbinderlösungen eine führende Position im Markt für industrielle Anwendungen zu erlangen. Beide Parteien gehen davon aus, dass der Verkauf Mitte 2007 abgeschlossen sein wird. Über den Kaufpreis herrscht Stillschweigen.