Beckhoff: XFC-Technik jetzt auch für Schutzart IP67

Beckhoff Automation hat mit der »EtherCAT Box EP1258« seine XFC-Technik (»eXtreme Fast Control«) auch für das hohe Schutzniveau IP67 verfügbar gemacht.

Die XFC-Box erfasst digitale Eingangssignale mit einer zeitlichen Auflösung von 1 ns direkt an der Maschine. Dadurch lassen sich Reaktionszeiten –unabhängig vom Steuerungszyklus – verkürzen und sehr schnelle Vorgänge ohne Spezial-Hardware erfassen und weiterverarbeiten. Das führt zu einer verbesserten Qualität und erhöhten Produktivität der Maschine.

Beckhoffs XFC-Technik ermöglicht eine schnelle, deterministische und genaue Steuerungs- und Regelungs-Architektur. Die »EtherCAT Box EP1258« unterstützt XFC nach dem Time-Stamp-Verfahren, d.h. die binären Eingangssignale werden mit einem Zeitstempel (Time-Stamp) versehen, der mit einer Auflösung von 1 ns den Zeitpunkt des letzten Flankenwechsels angibt. Mit dieser Technik lassen sich Signalverläufe zeitlich exakt nachvollziehen und im EtherCAT-System mit den Distributed-Clocks in Beziehung setzen. Eine maschinenweite, parallele Hardware-Verdrahtung von Digitaleingängen oder Encoder-Signalen zu Synchronisationszwecken kann in der Regel entfallen. Die zeitäquidistanten Reaktionen sind damit unabhängig von der Zykluszeit der Steuerung, so dass auch bei geringem SPS-Zyklus eine Signalerfassung und -verarbeitung im Nanosekundenbereich möglich ist.

Als EtherCAT-Slave wird die 126 x 30 x 26,5 mm (H x B x T) große XFC-Box direkt in 100Base-TX-EtherCAT-Netze integriert. Sie umfasst acht digitale Eingänge, wovon zwei Kanäle für Anwendungen mit Time-Stamp ausgelegt sind. Das IP67-Modul ist wahlweise mit einem schraubbaren M8- oder M12-Sensoranschluss erhältlich.