Beckhoff: 22 Prozent Umsatzplus

Das vergangene Geschäftsjahr konnte Beckhoff mit einer Umsatzzuwachs von 22 Prozent beenden, und mit der Eröffnung einer neuen Tochterfirma in Istanbul wird die Export-Offensive fortgesetzt.

Beckhoff erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2007 mit 1050 Mitarbeitern einen weltweiten Umsatz in Höhe von 232 Millionen Euro. »Im vergangenen Jahr wurden durch die Gründung eigener Niederlassungen die Aktivitäten in Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten verstärkt«, erläutert Geschäftsführer Hans Beckhoff. »Das erste Quartal 2008 setzt die gute Entwicklung der Vorjahre fort. Wir liegen derzeit wiederum mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr.« Im Jahr 2007 lag die Exportrate von Beckhoff bei 44 Prozent.

Nach mehrjähriger Präsenz auf dem türkischen Markt durch einen Distributor will Beckhoff mit der Eröffnung einer Tochterfirma in Istanbul seine Vertriebsaktivitäten verstärken. Beckhoff reagiert damit auf das gute Wirtschaftswachstum in der Türkei insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau. Vom Sitz in Istanbul lassen sich auch die wichtigen Industrieregionen wie Bursa, Kocaeli und Tekirdag erreichen. Mittelfristig ist die Eröffnung eines zweiten Büros in Izmir geplant.

»Mit einer eigenen Niederlassung wollen wir unseren Marktanteil in der Türkei ausbauen«, so Kenan Aktas, Area Sales Manager bei Beckhoff. »Die Erreichbarkeit vor Ort sind für unsere Kunden ausschlaggebende Argumente bei der Entscheidung für unsere Technologie«, fügte Cem Ayday, Geschäftsführer von Beckhoff Türkei, an.

Neben der Tochterfirma in der Türkei ist für das Jahr 2008 auch eine Tochterfirma in Slowenien geplant. Aktuell ist Beckhoff durch 21 eigene Tochterunternehmen und durch Distributionspartner in mehr als 60 Ländern vertreten.