Automatisierungs-Software »TwinCAT« unterstützt Dualcore-Prozessoren

Die Automatisierungs-Software »TwinCAT« von Beckhoff Automation kommt jetzt mit der Dualcore-Architektur der »Core-Duo«-Prozessoren von Intel zurecht.

Sie ermöglicht daher besonders schnelle und leistungsstarke IPC-gestützte Steuerungssysteme. Intels »Core-Duo«-Prozessoren bieten zwei Rechenkerne in einem einzigen Chipgehäuse. Sie ermöglichen daher Multitasking und steigern den Durchsatz von Multithread-Anwendungen, in denen mehrere Programmabläufe parallel abgearbeitet werden. Für anspruchsvolle Anwendungen in der PC-gestützten Steuerungstechnik sind sie daher prädestiniert.

Beckhoffs Echtzeit-Steuerungssoftware »TwinCAT« für die Maschinen- und Gebäudeautomatisierung unterstützt nun die Zweikern-Architektur der aktuellen »Core-Duo«- und »Core2-Duo«-Versionen. Die Software ist so programmiert, dass sie einen der beiden Rechenkerne des Prozessors als »Echtzeit-Kern« nutzt. Über ihn werden alle Steuerungsaufgaben abgewickelt, wobei »TwinCAT« die nicht benötigte CPU-Zeit des Kerns an Windows zurückgibt, um die Leistung des PCs zu optimieren. Der nicht von »TwinCAT« genutzte zweite Rechenkern steht Windows zur vollen Verfügung und bietet somit auch leistungshungrigen Bedienoberflächen in großen Automatisierungs-Systemen Reserven.

Lesen Sie mehr in der Ausgabe 19 der Markt&Technik vom 11. Mai.