Augusta: Kleine Zuwächse im ersten Quartal

Die Augusta Technologie AG hat im ersten Quartal 2007 die Planzahlen erreicht und die Vorjahreswerte leicht übertroffen: Es wurden in der Augusta-Gruppe 29,8 Mio. Euro umgesetzt (Q1/2006: 28,3 Mio. Euro).

Gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres ist das ein Zuwachs von 5%. Dabei wuchs das Segment »Sensors« (+6,5% auf 19,4 Mio. Euro) stärker als das Segment »Controls« (+3% auf 10,4 Mio. Euro). Der Auftragseingang in der Augusta-Gruppe belief sich im ersten Quartal auf 30,8 Mio. Euro (Q1/2006: 27,2 Mio. Euro). Den Anstieg verantwortet zum größten Teil das Segment »Controls«, das einen Zuwachs von 40% verzeichnete. Das Segment »Sensors« lag leicht über Vorjahresniveau. Der Auftragsbestand zum 31. März 2007 beträgt 39,5 Mio. Euro (31. März 2006: 36,2 Mio. Euro), wobei beide Segmente annähernd mit 10% über den jeweiligen Vorjahreswerten liegen.

Die AUGUSTA-Gruppe erzielte bis zum 31. März 2007 ein kumuliertes Segmentergebnis in Höhe von 5,5 Mio. Euro (Q1/2006: 5,2 Mio. Euro). Das Geschäftsfeld »Sensors« steigerte das Segmentergebnis um 11% auf 3,1 Mio. Euro, das Segment »Controls« erreichte wie im Vorjahr 2,4 Mio. Euro. Das EBITDA im Konzern belief sich im 1. Quartal 2007 auf 5,0 Mio. Euro (Q1/2006: 5,9 Mio. Euro), das EBIT lag bei 4,5 Mio. Euro (Q1/2006: 4,6 Mio. Euro). Der Vorstand bestätigte die im Geschäftsbericht 2006 genannten Ziele für das Gesamtjahr 2007.