Leica Microsystems Anspruchsvolle 2D-Bildanalysen durchführen

Leica Microsystems hat die Version 4.0 der Leica Application Suite Advanced Fluorescence (LAS AF) auf den Markt gebracht. Mit der Softwareplattform für anspruchsvolle Aufgaben in der biomedizinischen Forschung können nun 2D-Bildanalysen von Multikanalexperimenten durchgeführt und die Umgebungsbedingungen vollständig kontrolliert werden.

Seine LAS AF bringt Leica Microsystems nun in Version 4.0 auf den Markt. Ein 2D-Bildanalyse-Assistent führt den Anwender schrittweise durch die 2D-Bildanalyse vom Einsatz von Filtern über das Setzen von Schwellenwerten und Binärbildverarbeitung bis hin zur Messung und Klassifizierung. Damit sind die Ergebnisse auch bei multidimensionalen Datensätzen einfach reproduzierbar.

Für jeden Analyseschritt können je nach den Anwenderbedürfnissen verschiedene Werkzeuge ausgewählt werden. Im Image Viewer werden die jeweiligen Einstellungen direkt angezeigt. Analyseabläufe lassen sich als benutzerdefinierte Protokolle speichern und zu einem späteren Zeitpunkt für weitere Datensätze anwenden.

Die Ergebnisse der Analyse können zusammen mit dem Experiment gespeichert oder als Excel-Bericht zusammen mit Histogrammen und Bildern einzelner Zwischenschritte für die Dokumentation oder für die weitere Analyse exportiert werden. Auch die Analyse mehrerer Versuchsdatensätze in einem Arbeitsgang ist möglich.

Durch das Benutzen separater Analysekanäle für unterschiedliche Marker können Proben mit mehreren Fluoreszenzmarkern in einem Arbeitsgang komplett analysiert werden. Optional gibt es die Möglichkeit der Korrelation von Objekten, die in unterschiedlichen Erfassungskanälen identifiziert wurden. Die 2D-Analyse ist auch auf Farbbilder anwendbar.

Das Modul Environment Control der LAS AF 4.0 erlaubt jederzeit die Überwachung von Temperatur, CO2- und O2-Werten. Diese Umgebungsparameter können während des Experiments geändert werden; außerdem ist es möglich, das Experiment erst beim Erreichen einer spezifischen Temperatur beginnen zu lassen.

Das Modul LAS AF Mobile Connection gestattet den Fernzugriff auf die Versuchsanordnung. So lassen sich Experimente per Fernbedienung starten, beenden oder anhalten. Bilder, die während eines laufenden Experiments aufgenommen werden, können innerhalb weniger Sekunden demonstriert werden. Mobile Connection läuft über Web Client oder auf mobilen Geräten.