4,5 Millionen Euro Risikokapital für EnOcean

EnOcean erhält 4,5 Millionen Euro Risikokapital für den weltweiten Ausbau neuer Märkte und die Weiterentwicklung der energieautarken Funktechnologie. Die Investoren, darunter 3i und Wellington Partners, haben sich für die Finanzierung entschieden, da der Markt für batterielose Funkmodule hohe Wachstumsraten verzeichnet.

EnOcean ist mit rund einer halben Million abgesetzter Funkmodule Marktführer im Bereich der Funksensoren für Gebäude- und Industrieanwendungen. Die Erfolge der EnOcean-Alliance, die die weltweite Standardisierung der EnOcean-Technik verantwortet und die Vermarktung der EnOcean-Technik mitfinanziert, ist ein weiteres Entscheidungskriterium für die Kapitalgeber.
 
Seit ihrer Gründung hat EnOcean mehr als 20 Millionen Euro Risiko- und Wachstumskapital erhalten. Die Investoren mit den größten Anteilen sind Wellington Partners/München und die 3i Group/London. Zu den weiteren Investoren zählen Emerald Technology Ventures/Zürich, Siemens Venture Capital/München, Siemens Technology Accelerator/München, BayTech Venture Capital/München und ATMOS in Mailand.

»Die aktuelle Finanzierung dient vor allem dem Ausbau des europäischen und nordamerikanischen Marktes und dem Aufbau neuer Märkte, insbesondere in Asien. Darüber hinaus investieren wir auch in die Weiterentwicklung unserer Technologie und Produkte«, so Uwe Thumm, Geschäftsführer von EnOcean.
 
Das Geschäftsmodell von EnOcean bleibt unverändert. Der Zielmarkt ist weiterhin die Sensorik für nachhaltige Gebäude. Rolf Dienst, General Partner von Wellington Partners, sieht ein sehr hohes Wachstumspotenzial von EnOcean: »Ich bin davon überzeugt, dass EnOcean das enorme Marktpotenzial mit seiner Technologie für energieeffiziente Lösungen ausschöpfen kann. Die EnOcean-Technik ist quasi die Grundlage für intelligente, grüne Gebäude.«