3-Milliarden-Dollar-Deal: TI stößt Sensorsparte ab

Texas Instruments (TI) verkauft seinen Geschäftsbereich »Sensors & Controls« für 3 Milliarden US-Dollar in Cash an die Private-Equity-Investment-Firma Bain Capital LLC.

»TI wird sich auf sein wachstumsträchtiges Kerngeschäft mit DSPs und analogen ICs konzentrieren«, erläutert President und CEO Rich Templeton den Deal. »Der Verkauf des Segments Sensors & Controls wird Wertschöpfungspotenziale entfesseln, weil es besseren Zugang zu den finanziellen und strategischen Ressourcen erhält, die für sein künftiges Wachstum nötig sind.« Nur ein kleiner Teil von »Sensors & Controls« bleibt bei TI: das Geschäft mit RFID-Produkten.

Sensors & Controls hat seinen Sitz in Attleboro/Massachusetts und bietet Sensoren und Steuerungsbausteine für Industrie und Luftfahrt sowie für Kfz, Beleuchtungen und Klimaanlagen an. Die Sparte, über deren Veräußerung es monatelang Spekulationen gegeben hat, erzielt einen Jahresumsatz von über 1 Milliarde US-Dollar und beschäftigt etwa 5400 Mitarbeiter in Amerika, Asien und Europa. Als President wird weiterhin Thomas Wroe Jr. fungieren, und auch die anderen Manager behalten ihre Posten. Finanziert wird das Ganze von Morgan Stanley, der Bank of America und Goldman Sachs.