0,065 Mikrosekunden pro logische Anweisung

<p>Mitsubishi Electric erweitert die Kompakt-SPS-Baureihe „Melsec FX3U“ mit der Steuerung <em>FX3UC </em>um eine platzsparende Variante.

Mitsubishi Electric erweitert die Kompakt-SPS-Baureihe „Melsec FX3U“ mit der Steuerung FX3UC um eine platzsparende Variante. Das kleinste Grundgerät mit acht Digital-Eingängen und acht Transistorausgängen misst 35 mm × 90 mm × 89 mm (B×H×T). Die Steuerungen haben eine Verarbeitungsgeschwindigkeit von 0,065 μs pro logische Anweisung. Wie die gesamte Serie so verfügt auch die neue Steuerung neben dem Systembus für die herkömmlichen Erweiterungs-, Funktions- und Netzwerkmodule über ein zweites Bussystem. Bis zu sechs Module – vier analoge Funktionsadapter sowie zwei serielle Schnittstellen – lassen sich an den Adapterbus zusätzlich anschließen. An Kommunikationsmöglichkeiten bietet die Steuerung die Anbindung an alle gängigen Netzwerke wie Profibus DP, CC-Link, Devicenet, CANopen, AS-Interface, Modbus RTU/ASCII und Ethernet sowie einen Kommunikationsaustausch über serielle Schnittstellen mit bis zu drei Geräten. Bereits in die Gehäusefront integriert ist eine serielle RS422-Programmierschnittstelle. Weitere Kommunikationsverbindungen (RS232, RS485) lassen sich über Module herstellen.

Mitsubishi Electric Europe B.V.
Tel. (0 21 02) 4 86 – 0
www.mitsubishi-automation.de