Augusta mit Wachstum und steigender Ertragskraft

Im ersten Halbjahr 2006 erwirtschaftete die Augusta-Gruppe mit 6,5 Mio. Euro ein um rund 33 Prozent gestiegenes EBT im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Durch die Ende Juni 2006 erfolgte Veräußerung der 74,9-prozentigen Beteiligung an der ND SatCom AG erzielte Augusta einen Veräußerungsgewinn von 15,9 Mio. Euro. Aufgrund der am 7. August 2006 erhaltenen, zusätzlichen Kaufpreiszahlung in Höhe von 8,75 Mio. Euro wird sich der Veräußerungsgewinn im 3. Quartal 2006 erhöhen. Als Periodenergebnis stehen für die ersten sechs Monate 14,4 Mio. Euro zu Buche (Vorjahreszeitraum: 0,0 Mio. Euro).

Im 1. Halbjahr 2006 hat die Augusta-Gruppe ihren Konzernumsatz um 13 Prozent auf 66,8 Mio. Euro verbessert. Das Geschäftsfeld »Sensor Systems« steigerte den Umsatz um 23,5 Prozent auf 48,3 Mio. Euro während der Bereich IT Systems mit 18,5 Mio. Euro um 7,5 Prozent unter dem Vorjahreswert lag.

Der bisherige Verkaufserlös aus der Beteiligung an der ND SatCom AG von insgesamt 44,35 Mio. Euro wurde in voller Höhe zur Reduzierung der Bankverbindlichkeiten der AG eingesetzt. Entsprechend verringerten sich im Konzern die langfristigen Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten zum 30. Juni 2006 gegenüber Ende 2005 um rund 76 Prozent auf 10,9 Mio. Euro. Der ursprünglich zum 30. Oktober 2007 fällige Konsortialkredit der AG (nominal 48,5 Mio. Euro) wurde bereits vollständig zurückgeführt. Für das Gesamtjahr 2006 rechnet der Vorstand mit einem Konzernumsatz zwischen 125 und 130 Mio. Euro sowie einem Segmentergebnis zwischen 15 und 18 Mio. Euro.