Augusta-Gruppe meldet Umsatzplus

Im 1. Quartal 2006 hat die Augusta-Gruppe einen Konzernumsatz in Höhe von 46,9 Mio. Euro (Q1 2005: 45,2 Mio. Euro) erwirtschaftet und übertrifft damit die letzte Erwartung in Höhe von 45,6 Mio. Euro vom 26. April 2006.

Maßgebliche Umsatzsteigerungen erfuhr die AUGUSTA im Geschäftsfeld Sensor Systems (Q1 2006: 24,3 Mio. Euro; Q1 2005: 19,4 Mio. Euro) während der Bereich IT Systems sich auf Vorjahresniveau bewegt (Q1 2006: 9,3 Mio. Euro; Q1 2005: 9,2 Mio. Euro). Das Geschäftsfeld Communication Systems erwirtschaftete im 1. Quartal 2006 einen Umsatz in Höhe von 13,3 Mio. Euro nach 16,6 Mio. Euro im 1. Quartal 2005. Die Finanzzahlen zum 1. Quartal 2005 sind um die im Geschäftsjahr 2005 veräußerte Pandatel AG bereinigt.

Das EBITDA im Konzern beträgt im 1. Quartal 2006 4,9 Mio. Euro (1. Quartal 2005: 3,3 Mio. Euro). Das EBIT beläuft sich auf 3,7 Mio. Euro (Q1 2005: 2,4 Mio. Euro). Das EBT konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 76,9% auf 2,3 Mio. Euro gesteigert werden (Q1 2005: 1,3 Mio. Euro). Insgesamt hat die AUGUSTA im 1. Quartal 2006 einen Periodenüberschuss in Höhe von 1,1 Mio. Euro (Periodenfehlbetrag Q1 2005: -0,6 Mio. Euro) und einen Gewinn je Aktie in Höhe von 0,13 Euro (Verlust je Aktie Q1 2005: -0,12 Euro) erzielt.

Der Vorstand erwartet nach wie vor für das Geschäftsjahr 2006 ein moderates Umsatzwachstum sowie einen positiven Jahresüberschuss im Konzern.