8,5 Stunden täglich mit Medien

Mehr als mit Frau, Kind oder Familie beschäftigt sich der Deutsche mit der Mediennutzung.

Mehr als mit Frau, Kind oder Familie beschäftigt sich der Deutsche mit der Mediennutzung. Insgesamt länger als ei­nen 8-Stunden-Arbeitstag nimmt er sich dafür Zeit, exzessiv und manchmal gleichzeitig. Vor dem Fernseher verbringt der Durchschnittsdeutsche rund zweieinhalb Stunden pro Tag, knapp zwei Stunden lauscht er dem Radio, eine Dreivier­telstunde beschäftigt er sich mit der privaten PC-Nutzung, und jeweils eine halbe Stunde ist für Zeitschriften- und Tages­zeitungslektüre sowie das private Internet-Surfen reserviert – insgesamt acht Stunden und 36 Minuten ist der Deutsche an einem normalen Werktag im Durchschnitt mit Medien und Kommunikationsmitteln beschäftigt. Oft nutzt er Medien gleichzeitig: Jeder dritte TV-Zuschauer liest gleichzeitig Zeitung oder Zeitschriften, und fast jeder zweite Zeitschriftenle­ser hört gleichzeitig Radio. Dies ist ein aktuelles Ergebnis der bevölkerungsrepräsentativen FOCUS-Studie „Communicati­on Networks (CN) 11.0“. Seit 1999 ist der Anteil der Zeitschriftennutzer mit 94 Prozent weitgehend stabil, während die Online-Nutzung von neun auf 61 Prozent der Bevölkerung zugelegt hat. Zeitschriften lesen alle Altersgruppen gleichmäßig, das Medium Online be­vorzugen eher die Jüngeren, und passiv vorm Fernseher sitzt eher die ältere Bevölkerung. Während der Konsum von Zeit­schriften altersunabhängig ist, hat sich bei der Altersstruktur der Online-Nutzer in den vergangenen acht Jahren viel getan. 1999 gab es kaum Surfer, die die 50 überschritten hatten, heute sind 31 Prozent der über 50-Jährigen im WWW. 33,54 Millionen Personen zwischen 14 und 69 Jahren sind heute online. Bei allen Usern sind Suchmaschinen, E-Mail und Produktinformationen die Online-Favoriten.

Mehr Infos zu der FOCUS-Studie „Communication Networks (CN) 11.0“  gibt es unter www.medialine.de/cn .