2500 m² für gründungswillige Mikrosystemtechniker

Für 13,6 Millionen Euro entsteht nahe der TU Chemnitz ein neues Gebäude für Start-up-Firmen aus der Mikrosystemtechnik. Gründungswillige sollen so bessere Voraussetzungen für den Start in die Wirtschaft bekommen.

Ab dem 2. Quartal 2009 stehen 2500 m² für etwa 15 Gründer-Firmen bereit. Dazu gehören Labors, Reinräume und Büros. 8,4 der insgesamt 13,6 Millionen Euro stammen vom sächsischen Wirtschaftsministerium.

»Im Start-up-Gebäude profitieren die Existenzgründer vom ›Synergetischen Umfeld‹ und der direkten Nähe zu Forschungs- und Entwicklungs- und Kooperationspartnern«, sagte der sächsische Wirtschaftsminister Thomas Jurk bei der Grundsteinlegung in Chemnitz.

Das neue Start-up-Gebäude ist Teil des »Smart Systems Campus« in der Nähe der Uni Chemnitz. Dazu gehören außerdem das Institut für Physik der TU Chemnitz, der Institutsteil Chemnitz des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration sowie Gewerbeflächen.